Empfohlen Fernerziehung II


  • Liebe Leserinnen und Leser!

    Heute eine weitere Fernerziehungsgeschichte plus Selbstbauinstrument.

    _________________


    „Du denkst wohl, ich bin weit weg und weiß nichts von dir. Und du kannst deshalb tun und lassen, was du willst.
    Aber ich erfahre doch so manches – und heute hast du dir wieder einmal eine saftige Tracht Prügel wirklich redlich verdient!“

    „Wieso?“

    „Hm. Was glaubst du? Ich verrate dir, du hast gegen eine explizite Regel verstoßen! – Nun?“


    „ – Ich weiß nicht.“

    „Kein Problem. Ich werde dir später garantiert noch Gelegenheit und genügend Zeit zum Nachdenken verschaffen!
    Jetzt hol erst einmal das Paddel her!“

    „Ha, ha, das geht ja gar nicht! Ich habe nämlich kein Paddel mehr. Ein Stück brach ab, da habe ich es entsorgt. Dein ganzer, schöner Plan fällt somit ins Wasser – zu schade, jetzt fällt die Strafe wohl aus!“

    „Das Lachen wird dir schon noch vergehen!
    Für diese freche Antwort kniest du jetzt sofort nieder und streckst deine Arme waagrecht nach vorne. 10 Minuten! Und wehe, du lässt sie vorzeitig sinken!“

    – – –

    „So, aufstehen! Wir machen es einfach so, wie es früher üblich war: Der Missetäter musste gehen und selbst den Stock für die angekündigten Hiebe abschneiden und überreichen, oder eine hübsche, schmerzhafte Rute binden.
    Auch du wirst heute dein Strafinstrument selbst anfertigen – als Teil deiner Strafe. Es ist eben eine zusätzliche Arbeitsstrafe, so wie wenn ich dich etwas abschreiben lasse.
    Vielleicht wirst du dann auch noch weitere Instrumente herstellen, damit wir immer einen guten Vorrat haben.
    Ein Glück, dass die Anleitung für einen Po-Klopfer gerade fertig geworden ist! Ich habe sie dir soeben per Mail zugesandt (siehe unten).

    Geh also in den Baumarkt und kauf ein. Dann baust du den Po-Klopfer genau nach Anleitung fertig zusammen. Dabei kannst du dich schon so richtig auf deine Bestrafung freuen!

    Um Punkt 16 Uhr meldest du dich!“
    _______________________






    Micro-Po-Klopfer

    2 Meter Kabel, 1 Rolle Isolierband

    1. 1 m Kabel (hier eine dreipolige Netz-Litze 0,75 - eine andere Option siehe unten) zusammenlegen und die Schlinge verdrehen.


    2. Ein Ende durch diese Schlinge ziehen.


    3. Und auch das andere Ende. So sieht der Po-Klopfer im Rohzustand aus.



    4. Und so, bereits ein wenig in Form gezogen.



    5. Jetzt wird das Kabel gedoppelt: Man beginnt, ein zweites 1 m langes Kabel am vorigen entlang durchzuschieben...


    6. ...und hat nun ein etwa 35 bis 40 cm langes Ding mit 4 Schwänzen.



    7. Mit Isolierband wird der "Stiel" zusammengebunden, damit gefestigt...


    8. ... und zu einem Griff "gestaltet" (Könner werden statt dessen einen Griff flechten! )


    9. Nun steht der schmerzhaften Anwendung nichts mehr im Wege!

    Du wirst sehen: Das Gerät ist geeignet für Po und Oberschenkel und gut wirksam in der Selbst- und Ferndisziplin, aber auch sonst auf kleine Distanz - OTK.

    Man kann das Instrument auch aus steiferem Koax-Kabel machen - das probieren wir das nächste Mal!

    Also: Bis um 16 Uhr!



    Über den Autor

    764 mal gelesen

Kommentare 7