Selbsterziehung III


  • Hallo Herbert,
    die Ordnungsplanung:

    • Wohnzimmer fertig bis 24.10.2017
    • Schlafzimmer bis 31.10.
    • Büro bis 7.11.
    • Rest bis 14.11.
    Und hier der Report über die zusätzlichen 10 Wiederholungen:



    <Start of report>
    FondOfWriting Version 1.24

    Text: Jedes Mal, wenn ich nicht gehorche, werde ich schmerzhaft bestraft, damit ich daraus lerne.
    Hide text : no,
    Reverse text : no,
    Distractions: occasionally

    Starttime: 2017/10/17 16:40:49
    Duration: 6 minute(s) 47 second(s)
    Typed submissions : 10
    Faulty submissions : 0
    Longest breaks between two submissions :
    1 minute(s) 35 second(s) from 16:41:29 to 16:43:04
    42 second(s) from 16:43:04 to 16:43:46
    40 second(s) from 16:45:25 to 16:46:05

    <Signature>
    E45A49FC41E1A61AB7CB9EECE232439D
    <End of report>



    Meine Sexstrafe endet somit am 19.10. um 17 Uhr.
    Hatte auch das "Vergnügen", mir als "Maßnahme zur Aufrechterhaltung der Disziplin" auf die Hände schlagen zu müssen.





    Mit ziemlich unsicheren Grüßen
    Josef





    ______________________
    Wie geht es nun weiter?
    Zum einen beginnt sich für den Zögling wohl bereits langsam der Nutzen der Erziehung zu zeigen. Die geforderte Struktur erleichtert und vereinfacht manche Entscheidung, Priorisierungen helfen, die Zeit besser zu nützen, durch Systematik und Ordnung findet er die Dinge schneller, mit etwas geringerem Gewicht fühlt er sich oft besser und sieht attraktiver aus, Fertigkeiten beginnen bereits hilfreich zu unterstützen, gutes Benehmen in Gesellschaft nützt dem Image,...
    Zum anderen hat der Zögling auch bereits deutlich verspürt, dass jede Übertretung in der Folge immer heftigere Schmerzen und andere Unannehmlichkeiten verursacht. Das ist kein Spaß mehr. Er bemüht sich deshalb, weitere Problem zu vermeiden - falls die Anforderungen nicht zu schwierig / unmöglich zu erfüllen sind, nimmt nun die Anzahl der Strafen ab; bei Aussichtslosigkeit (zu schwierige / unmöglich erfüllbare Vorschriften) wird er aber gänzlich aussteigen.

    Droht dadurch jetzt eine langweilige Zeit, wo nichts mehr passiert? Ganz sicher nicht!

    Zur Weiterführung einige Überlegungen:
    1.) Die neuen Anforderungen sind ja noch nicht zu Gewohnheiten geworden, somit gilt es, diese voll auszubilden und zu festigen, was noch erheblicher Zeit und Anstrengung bedarf, bis Rückfälle (nahezu) verschwinden.



    2.) Es ist nun auch gut möglich, schrittweise weitere Anforderungen einzuführen. Nach einiger Zeit kann man auch die Gangart in Richtung Höchstleistungen (Sport, Musik, Arbeitsleistung) verschärfen.



    3.) Jetzt kommt aber auch die Zeit, wo der Zögling Ausweichmaßnahmen probieren wird. Aus dem ersten Eifer, sein Bestes zu geben, wird nun das Bestreben, nur mehr das unumgänglich Nötige mit dem geringstmöglichen Aufwand und mehr schlecht als recht auszuführen. Dazu versucht er die Regeln abzuschwächen, grenzwertiges Verhalten zu verniedlichen, kleinere Übertretungen zu verheimlichen, ja sogar direkt zu lügen und zu betrügen.
    Ein Teil seiner Angst vor der nächsten Bestrafung verwandelt sich in Hass auf das System und den Erzieher. Die Angst soll jedoch weiterhin sein Verhalten steuern. Hier helfen nur scharfe Kontrollen - am besten verdeckt, sodass der Zögling keine Ahnung hat, wodurch sein schändliches Verhalten bekannt wurde - und die sehr harte Bestrafung jeden Betrugs. Ein bis zwei solcher heftigen Strafen wirken üblicherweise für lange Zeit Wunder!
    Dazu ist in "Konsequente Erziehung" eine Strafe für "Schweres Vergehen" eingebaut:
    Ein schweres Vergehen (wie etwa Betrug) wird besonders hart bestraft:
    Es erhöht den Strafpunktezähler gleich um 3 Punkte und führt zu einer bösen Prügelstrafe mit einem schweren Paddel (beim 1. Mal bereits 50 Hiebe), einer Restriktion für etliche Tage (Auto-, Fernseh-, Internetverbot, Hausarrest,...) sowie einer Geldstrafe. Jedes weitere schwere Vergehen im Beobachtungszeitraum von 90 Tagen verschärft die Strafe nochmals kräftig. Wenn man für eine sehr gute "Aufklärungsrate" durch Überwachung und Kontrolle sorgt, was zwar mühsam, keinesfalls jedoch langweilig ist, überlegt sich der Zögling eine Wiederholung sehr, sehr gut!



    Bin schon selbst gespannt, wie sich Josefs Erziehung entwickelt. Werde mit seiner Zustimmung jetzt erst einmal einige Überwachungsmöglichkeiten bei ihm vorbereiten. Kamera, PC-Aktivitäten, Handy-Bewegungen.
    Vielleicht berichte ich später nochmals über den weiteren Verlauf.

    _______________________________________


    HerbertM.'s Blog

    HerbertM.'s Blog-Archiv

    BDSM-Bücher

    Disziplinsoftware, u.a. auch 'Konsequente Erziehung'



    Über den Autor

    331 mal gelesen

Kommentare 8

  • Nutte.silvia -

    "Werde mit seiner Zustimmung jetzt erst einmal einige Überwachungsmöglichkeiten bei ihm vorbereiten. Kamera, PC-Aktivitäten, Handy-Bewegungen."
    Erstmal Danke für diese interessante Fortsetzung in Bezug auf IHREN Zögling.
    Was IHR obiges Zitat ... habe ich mir erlaubt zu kopieren ... angeht, da schlägt mein Herz gleich höher ... Überwachung von Außen! .... mein Fetisch!!
    Hier wäre ich bereit ALLES offenzulegen und vollständigen Zugriff auf mein Verhalten und Aktivitäten am PC und Handy zu gewähren!
    Dies ist durchaus ernst gemeint ... natürlich im Zusammenhang mit IHREM Erziehungsprogramm!

    • Tanja -

      Ich würde durchdrehn :D

      Und der Überwachende erst Recht :D

    • Tanja -

      Das wird ein 24/7 Job für masochistsiche Aktive ...

    • Nutte.silvia -

      Ich muss hier mal meine Begrifflichkeit von 24/7 etwas "zurecht rücken" ...
      Besser ist wohl das Kürzel 7/365 ... denn natürlich klappt das den ganzen Tag über konsequent nicht!
      Da gibt es die Stino-Arbeit ... die Frau nicht zu vergessen ... und andere überraschende Angelegenheiten.
      ABER ... was den verbleibenden Zeitrahmen betrifft ... da würde ich mich gerne völlig ausliefern in Bezug auf obiges Thema!
      Ich erwarte nicht, das ein MASTER mich ständig beobachtet und und ...aber alleine die Möglichkeit, das Jemand jederzeit Zugriff auf mich hat ... das ist der Kick für mich!
      Leider nutzt mein DOMINUS diese Möglichkeiten nicht ...
      Etwa ein viertel Jahr lang ... vor meinem jetzigen MASTER ... war ich in einer Novizen-Beziehung zu einem anderen HERRN ... und Dieser machte öfter von seinem "Recht" gebrauch .... Zugriff auf den PC und Kontrolle desselben ...Kontrolle des SB-Kontos ... Blättern in den Mail-Daten ....
      Etwa in diesem Sinne sind meine Angaben zu verstehen ... nicht etwa als Big Brother für arme Masochisten ...
      Ich weiß durchaus wovon ich spreche ....

    • Tanja -

      Discord (unser Chatserver) lässt seit kurzem auch anonymen Videochat und Bildschirmübertragung zu.

      Würde sich jemand eine Vollüberwachung allein auf meinen kleinen Kästchen namens Handy antun wäre der Überwacher binnen kurzer Zeit reif für die Insel.

    • HerbertM -

      Hm. Hier geht es zB darum zu überprüfen, ob das Programm "Konsequente Erziehung" manipuliert wurde (Parameter oder Strafbuch verändert,...). Oder auch, ob eine Selbstbestrafung überhaupt und mit ausreichender Intensität ausgeführt wurde. Wenn die Strafe stets am selben Ort und zu vereinbarter Zeit durchgeführt wird, sodass eine Kamera sie aufnehmen kann, ohne dass der Zögling weiß, ob diesmal eine Übertragung stattfindet oder nicht, kann ich das stichprobenartig in kurzer Zeit im Zeitraffer beurteilen und mit dem Strafbuch querchecken. Für jede intensivere "Überwachung" fehlt mir wohl die Zeit! ;)