Zwischenbemerkung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Liebe Leser und Leserinnen!

    @Frechebiene hat nun dankenswerterweise den 3. Teil des Rundgangs durch die Anstalt des Programms „Strafe muss sein“ geschrieben.

    In der Anstalt - Teil 3



    Da es einige Anfragen und Bemerkungen zu dem Programm bzw. den Anwendungshinweisen gab, ein Hinweis:

    Wir sind hier auf „Erziehungsspiel“ und nicht in einer Pädagogik-Vorlesung!

    Wenn der „Herr Direktor“ oder seine Erzieher die Erziehungsmethoden der Anstalt preisen und von der Nützlichkeit strenger Disziplin zur Bewältigung des Lebens überzeugt sind, kann daraus doch keinesfalls auf die Meinung der Autoren oder gar auf ihr Privatleben geschlossen werden.

    Oder muss ich jetzt auch, wenn ich „Mensch ärgere dich nicht“ spiele, erklären, dass mir die Figuren eigentlich gar nicht ähnlich sehen, ich keine 4-fach multiple Persönlichkeit besitze und es in Wirklichkeit wohl mehr als drei Bekannte gibt, die mich aus dem Weg räumen wollen?




    Stand von „Strafe muss sein V2.0“
    Der Arrest-Keller ist nun soweit gediehen, dass jede Tür bereits mit „Leben“ hinterlegt ist
    (die einzelnen "Räume" befinden sich aber noch im Test).
    Für besonders schwere Verstöße und zum nachdrücklichen Einprägen des unter einem einstellbaren Punktestand fälligen Disziplingesprächs werden hier unangenehme Arreststrafen vollstreckt:

    • Im Karzer erfolgt eine überwachte Sitzstrafe,

    • im Beruhigungszimmer erwarten die Delinquentin je nach der Schwere des Delikts Strafstellungen und Prügel,

    • im Zimmer für Arbeitsstrafen wird eine angemessen lange Schreibstrafe eingefordert und

    • die Steh-Nische erzwingt ein längeres Strafestehen.



    Bald dazu mehr ...
    Herbert

    Über den Autor

    581 mal gelesen

Kommentare 0