In der Hocke und andere

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


  • Liebe Leserinnen und Leser!

    Zum Abschluss der Artikelserie über Strafstellungen heute noch
    • Strafstellungen in der Hocke,
    • einige weitere schmerzhafte Stellungen,
    • sowie Zusatzstrafen, die hier auch noch gut dazu passen,
    wieder gemeinsam mit @Frechebiene zusammengestellt, beschrieben und bebildert.

    Hier ein Überblick über die Artikel der Strafstellungsreihe:

    12. In der Hocke und andere

    11. Liegestrafen
    10. Bodenpranger
    9. Gebückte Strafstellungen
    8. Kniestrafen
    7. Sitzstrafen 3
    6. Sitzstrafen 2
    5. Nebenwirkungen: Strafstellungen können auch eingebaute Restriktionen beinhalten
    4. Sitzstrafen 1
    3. Die Bleistiftstrafe: Eine sehr unangenehme Standstrafe
    2. Schmerzhafte Wirkungen: Variationen von Standstrafen
    1. Eckestehen




    In der Hocke
    1. Militärhocke
      Der Zögling geht in die Hocke, die Füße stehen dabei nicht nebeneinander, sondern ein Fuß steht weiter vorne und liegt flach am Boden auf, der andere steht in kurzem Abstand weiter hinten und berührt den Boden nur zur Hälfte. Er trägt nahezu das gesamte Körpergewicht.
      Dies ist eine Stellung, die rasch sehr schmerzhaft wird.
      Es ist eine asymmetrische Stellung (Näheres zu asymmetrischen Stellungen im Artikel 2. Schmerzhafte Wirkungen)



    2. Hocke vor der Wand
      Vor einer Wand in die Hocke gehen. Die Hände werden im Nacken verschränkt.
      Knie, Ellbogen und Stirn berühren die Wand.
      Eine stabile Stellung, wo Umfallen ausgeschlossen ist.
      Diese Stellung ist deshalb lange ausführbar und dadurch heftig!


    3. An der Wand sitzen
      Wichtig ist, dass durch griffige Schuhsohlen oder feuchte Fußsohlen ein Wegrutschen der Füße sicher verhindert wird.
      Man stellt die Füße etwa 50 cm vor die Wand fest auf den Boden und rutscht mit dem Rücken an der Wand (oder einer Tür (die dann niemand öffnen sollte!) oder einem Türstock) nach unten, bis die Oberschenkel waagrecht liegen und ein rechter Winkel sowohl in der Hüfte als auch zwischen Ober- und Unterschenkel. entsteht. Der Rücken liegt an der Wand an.
      1 bis 2 Minuten sind für viele bereits eine anstrengende Strafe, Trainierte schaffen (mit Stock-Nachhilfe) auch 10 Minuten.




    4. In der Luft sitzen
      Wie die vorige Stellung - nur mit waagrecht vorgestreckten Armen und ohne Wand! :D




    Sonstige Strafstellungen
    1. Planks / das Brett
      Der Körper ruht auf den Zehen und den Ellenbogen.
      Die Muskeln der Arme, des Oberkörpers und der Beine sind dadurch stark angespannt.
      Ungeübt schafft man so vielleicht 30 Sekunden, mit entsprechendem Training sind auch 15 Minuten und mehr möglich.


    2. Fangschrecke
      Ähnlich wie das Brett, aber durch die Hände im Nacken oder das Halten der Ohren liegt ein Großteil des Körpergewichts auf den Ellbogenspitzen, was in Kürze zusätzlich erhebliche Schmerzen bewirkt.



      Falls man die Stellung nicht länger aushält, kann man ja - dann aber viel länger! - in der halben Fangschrecke weitermachen...

    3. Auf allen Vieren

      In der Bankstellung - auf Händen und Knien - streckt man die Beine und damit den Po in die Luft.
      10 Minuten in dieser Stellung sind eine gute Nachdenkzeit!



    4. Halbe Brücke
      Nach einigen Minuten brennen Po und Oberschenkel gewaltig - und der folgende Muskelkater erinnert noch tagelang an die Bestrafung.


    Arbeitsstrafen
    1. Laufen
      Ich las von einer Organisation, in der aufmüpfige Mitglieder zu Laufstrafen verurteilt wurden:
      120 Tage lang täglich von 7 Uhr früh bis 19 Uhr 30 strafweise um einen Pfahl herumlaufen.
      11 Stunden pro Tag.
      30 Minuten laufen, 10 Minuten Pause.
      Zu Mittag und abends jeweils 30 Minuten Pause.
      Wer nicht mehr laufen kann/will, bleibt eben den ganzen Tag lang nur im Bett - solange, bis sie es sich wieder überlegt.
      Nach ein paar Tagen WILL man garantiert lieber wieder laufen!
    2. Schreibstrafen


    3. Weitere Arbeitsstrafen
      - Mit der Zahnbürste Fliesen putzen
      - Wäsche zerknüllen und neu bügeln
      - Steine stapeln
      - Bücherschrank ausräumen, putzen und wieder einräumen.
      ...und gleich nochmals
      - Garten umstechen
      - ...
    Sonstige
    1. Strafessen (1)


    _________________________________________________

    (1) Einige Möglichkeiten sind hier beschrieben: Emily VI: Strafessen
    und hier: Eigenes "Nutraloaf-Rezept"





    Vorher überlegen lohnt sich

    „Andreas, ist das dein Ernst? Du sitzt mit deiner Auto-verschmierten Hose auf unseren guten Stühlen?“
    „Lara, reg dich nicht auf, das ist nur ein bisschen Erde, ich war nur im Garten.“
    „Und du meinst, das macht es besser? Und deine dreckigen Schuhe hast du auch noch an!
    Und ich kann nachher stundenlang da stehen und versuchen, die Polster wieder sauber zu bekommen.
    Wobei – nein. Das wirst du machen. Ganz klar.“

    Andreas schluckte. Er wollte nur einen Kaffee trinken und weitermachen.
    Mit Lara hatte er nicht gerechnet. Das wird schmerzhaft für ihn werden, das wusste er.
    „Andreas, geh dich um- – ah, nein, geh dich ausziehen. Alles. Ich erwarte dich in 10 Minuten in der Küche.“
    Offensichtlich war Lara heute nicht besonders gut gelaunt. Da sollte er lieber zusehen, sich zu beeilen.
    Aber sie hatte ja recht. Es war die gemeinsame Absprache, auf die Marotten des anderen zu achten.

    Kurze Zeit später erschien er in der Küche.
    „Nun, komm her. Du weißt, dass ich schon genug zu tun habe.
    Also, für deine Verfehlung wartet jetzt eine hübsche Strafe auf dich. Beug dich über den Küchentisch.“
    Lara holte den Kochlöffel heraus. Andreas konnte ihn nicht besonders leiden, er brannte doch ziemlich auf dem Hintern.
    25 Hiebe prasselten auf ihn ein, während Lara ihm immer wieder vorhielt, wie einfach es doch gewesen wäre, sich schnell umzuziehen.

    „So, mein Lieber, du wirst jetzt die ganze Sauerei penibel wegputzen.
    Hier hast du eine Schüssel – und eine Zahnbürste.
    Damit wird es eine schöne Prozedur für dich werden, alles sauber zu bekommen.
    Und halte dich ran, du hast nur eine Stunde Zeit.“

    „Lara, wie soll ich denn das mit der Zahnbürste machen? Das…“
    „Andreas, du weißt was auf Zurückreden folgt!
    Wenn du nicht sofort anfängst, kannst du hinterher deine Hemden aus dem Schrank holen, zerknüllen und fein säuberlich wieder bügeln.
    Also überleg es dir.
    Das gleiche wird dir übrigens auch blühen, wenn du in einer Stunde nicht fertig bist. Dann allerdings gibt es zunächst wieder den Hintern voll.“

    Andreas ging in den Flur und begann alles zu bürsten.
    Mit der Zahnbürste hatte er nicht das Gefühl, etwas zu schaffen.
    Wie er die Polster damit reinigen sollte… hoffentlich ließ sich die Erde einfach abwischen.
    Auch noch bügeln – das wollte er vermeiden.
    Das Ganze erschien ihm reine Zeitverschwendung zu sein.
    Was hätte er alles im Garten schaffen können, statt hier nackt herumzukriechen.

    „Nun Andreas, die Stunde ist um. Wie ich sehe, sieht alles wieder sauber aus.
    Damit du dir merkst, was passiert, wenn man sich mit dreckigen Klamotten setzt, bekommst du nun noch etwas Zeit zum Nachdenken.
    Geh hinüber an die Wand. Du wirst sitzen – und zwar in der Luft. Dreh dich mit dem Gesicht zur Wand.
    Fünf Minuten wirst du schön tief herunter gehen.
    Ich werde dich genau beobachten.
    Dein Po wartet nur so darauf, in dieser Position weitere Hiebe zu kassieren. Also halt ja still!“

    Nach kurzer Zeit brannten Andreas Oberschenkel und fingen an zu zittern.
    Die Haltung war kaum auszuhalten.
    Nach etwa drei Minuten streckte er die Beine leicht durch. Lara entging das natürlich nicht.
    Schnell gab sie ihm auf die Oberschenkel vier kräftige Hiebe mit dem Kochlöffel.
    „Stillhalten, habe ich gesagt. Wenn du dich noch einmal bewegst, beginnen wir von vorne.
    Ich bin sicher, nächstes Mal überlegst du dir, wo und wie du dich gemütlich hinsetzt!“





    Historisch?
    Alle diese Strafen werden durchaus aktuell eingesetzt.





    Mit diesen Ergänzungen beenden wir die Serie über Strafstellungen und ein paar andere Zusatzstrafen.

    Wir haben hier eine beträchtliche Anzahl der gängigsten Strafstellungen vorgestellt - doch gibt es davon noch viele weitere Abwandlungen und Positionen.

    Strafstellungen haben einige Vorteile:
    • Sie machen keinen Lärm,
    • sind leicht mit anderen Strafen kombinierbar,
    • individuell angepasst auszuwählen und gut dosierbar -
    • und dabei auch noch sehr schmerzhaft.


    Jedenfalls sind sie mehr als einen Versuch wert

    meinen @Frechebiene und @HerbertM

    Über den Autor

    569 mal gelesen

Kommentare 1

  • Christian -

    Ein breites Spektrum an Möglichkeiten - da gibt es genügend Auswahl für schlimme Männer und Frauen! ;)
    _Danke_ an @HerbertM und @Frechebiene für dieses beeindruckende Ergebnis Eurer Kooperation!