Anfänger Guide?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ratschläge und Tips?

    Gedanken über Anfänger-Guides


    Wenn ich mir die Frage stelle, was denn für mich vor fast zwanzig Jahren anders hätte laufen können, hätte ich schon damals Zugriff auf Internet und Co gehabt, wäre mir sicher bewusst geworden dass der Preis für meine ersten BDSM-Erfahrungen viel zu hoch war. Sicher? Hätte ich das wirklich sicher gemerkt? Wäre ich mit Internet nicht die selbe junge Frau gewesen die "Mann" mittels ihrem schlechten Gewissen hat manipulieren können und die soviel Liebe für diese Welt und das Gute im Menschen hatte? Die junge Frau die ich aus heutiger Sicht einfach nur als naiv bezeichnene würde? Gab es vor zwanzig Jahren auf den entsprechenden Seiten denn überhaupt schon Begriffe wie "Auffangen" zu lesen, aus denen ich hätte erkennen können dass ich die Schuldzuweisungen an den Punkten an denen ich nicht mehr konnte nicht verdient hatte ; und "Mann" statt dessen für mich da sein hätte müssen? Wäre wirklich nur irgendetwas anders gelaufen? Ich glaube nicht



    Und wie ist das heute? Setzt man nicht gedanklich automatisch an den eigenen erlebten Anfängen an, sobald man auf "Anfängerfragen" stösst? Aber ist die Welt und die jetztige 20+ -Gesellschaft nicht eine ganze andere mit ganz anderen Problemen, Fragen und Antworten? Kann ich mich als +40 überhaupt in das Lebensgefühl von +20 rein fühlen? Oder sogar Ratschläge geben?
    Gibt es etwas das IHR Anfängern raten oder ans Herz legen würdet? Und anders herum: gibt es für Anfänger dennoch allgemeingültige Ratschläge?


    Ich für mich trau mich mal trotz der oben aufgeführten Wenns und Abers folgene zeitlose Tips zu geben:
    Die Art ob und wie ein Mensch mit einer Absage oder einem Nein umgeht sagt viel über eine Menge charakterliche Eigentschaften aus. Ein "Nein"-Test ist meiner Meinung nach eine gute Möglichkeit zu filtern.
    Macht Euch klar was für Euch tatsächlich unter "experimentierfreudig" zählt und Spass macht- und welche Grenzen ihr aus anderen Motiven übertretet. Letzteres hinterlässt Spuren die erst Jahre später zum Vorschein kommen können.

    Was haltet Ihr ausserdem für wichtig und nützlich?

    Über den Autor

    Die Absicht, niemals zu täuschen, bringt uns in Gefahr, oft getäuscht zu werden.

    1.252 mal gelesen

Kommentare 3

  • austrowolf -

    Hier meine Kurzfassung gut gemeinter Ratschläge:

    VORHER darüber reden was man erleben möchte und was NICHT

    Nicht JA zu was sagen - aus Zuneigung/Liebe oder auch Angst den (Spiel-) Partner zu verlieren - wenn man NEIN denkt.

    Nicht zu ungeduldig sein (leider mein größter Fehler)

    LG

    Wolfgang

    • Rainer -

      Vorher, dabei, danach reden, ... Wünschen und Ideen Zeit lassen sich zu entwickeln ... daran denken, das jeder Tag anders ist!

    • Yolandi -

      Was ich mit dem Artikel sagen wollte: Man geht denk ich viel zu sehr von sich selbst aus und den Schwierigkeiten vor denen mal selbst mal gestanden hat. Aber die Zeit hat sich wohl kaum schon mal schneller gedreht als die letzten Jahre. Und "Anfänger" von heute sind ganz andere als noch die vor 5, 10 oder gar 20 Jahren. Nur einige wenige Dinge sind wohl zeitlos.