Dippoldismus

  • Begriffe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was versteht man unter Dippoldismus?
    Unter Dippoldismus versteht man, das Zusehen beim Schlagen/Züchtigen von Personen um sexuelle Erregung zu spüren. Seinen Ursprung hat der Begriff bei dem deutschen Erzieher Andreas Dippold, der Anfang des 19 Jahrhundert seine Schüler sehr extrem züchtigte.
    Er gelangte zu trauriger Berühmtheit, als er eines der Kinder so intensiv bestrafte, dass es später an den Folgen der Züchtigung starb.
    Viele Eltern, die ihre Kinder auch heute noch mit Schläge zu erziehen versuchen, bemerken gar nicht, dass sie dieses Schlagen unbewusst erregt , und würden niemals eingestehen, dass bei ihnen eine sexuelle Abartigkeit vorliegt.
    www.deutschlandfunk.de

    401 mal gelesen