Hogtie / Teardrop

  • Praktiken

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was ist ein Hogtie / Teardrop?
    Der Hogtie (auch Craupadine genannt) ist eine spezielle Fesselungstechnik im Rahmen der Bondage Kunst. Der Begriff kommt aus dem Amerikanischen. Bei der Jagd oder Rodeo werden die vier Läufe des erlegten Tieres zusammengebunden. Im Zusammenhang mit Bondage ist damit das Verschnüren der Hände und Füssen an den Gelenken auf den Rücken manchmal auch vor den Bauch gemeint.
    Oft werden an dem Gefesselten zusätzlich die Augen verbunden. Sehr wichtig ist, dass eine Hogtie Fesselung nicht zu lange dauern darf, da die Position mit der Zeit sehr unangenehm wird und die Gelenke sehr belastet werden.
    Bilder
    • Hogtie.jpg

      11,5 kB, 220×184, 690 mal angesehen
    • Teardrop.jpg

      5,89 kB, 180×259, 85 mal angesehen

    1.343 mal gelesen