Englische Erziehung

  • Praktiken

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was ist Englische Erziehung?
    Mit englischer Erziehung bezeichnet man die körperliche Züchtigung im Rahmen physischer Dominierung/ Disziplinierung. Das Prügeln war in viktorianischer Zeit vor allem in englischen Schulen und in Internaten sehr beliebt, aber nicht nur Lehrer und Erzieher,sondern auch sehr viele englische Durchschnittsbürger waren damals Flagellanten: Das Schlagen wurde geradezu zur Epidemie, das beweisen sowohl schriftliche Zeugnisse aus dieser Zeit als auch Zeichnungen und Fotos.
    In einer zeitgenössischen englischen Pornographie dominiert ganz klar der Flagellantismus vor allen anderen Themen.
    Zucht und Disziplin waren damals wichtige Ideale der englischen Gesellschaft - und das schlug sich (im wahrsten Sinne des Wortes!) eben auch im sexuellen nieder.
    Auch heute noch sind deshalb in der Flagellanten Szene englische Bezeichnungen wie Top=(Oberer) für den aktiven und
    Bottom (= Unterer) für den passiven Flagellanten Gang und Gäbe. Flagellantismus ist also fest mit der englischen Gesellschaftsgeschichte verbunden. In der heutigen Flagellanten Szene werden oft Rollenspiele wie z.B strenge Gouvernante/unartiger Schüler, Lehrer/Schülerin, Vater/Tochter inszeniert, in deren Rahmen der Bottom mit dem Rohrstock, der Peitsche, Klatsche oder Gerte gezüchtigt wird.

    1.143 mal gelesen

Kommentare 1

  • Team -

    Dem widerspreche ich. Als englische Erziehung wird eigentlich meist körperliche Züchtigung mfi bezeichnet.