Blaue Zipfel 17

Autor: Tanja - 20. Oktober 2017

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Kurzbeschreibung

Süss-sauer-würzige Bratwurst
Schwierigkeit
Leicht
Aufwand
Gering
Für
Zubereitungszeit
1 Stunde(n) 15 Minute(n)
Aufrufe
999
Zutat
Menge Name
2 Stück Zwiebeln in Ringe
100 Milliliter Weißwein
5 Stück Wacholderbeeren
1 Bund Petersilie
2 Stück Nelken
2 Stück Lorbeerblätter
1 Stück Karotte in Scheiben
1 Liter Essigwasser mit Salz und Zucker nach Geschmack
1 Teelöffel bunte Pfefferkörner
Zubereitung
Für mich alleine koche ich sonst nie. Doch heute ist ein besonderer Tag. Etwas geht zu Ende das nie hätte beginnen dürfen, bzw das nie wirklich begonnen hat. Das aber mein ganzes Leben noch gar an die wand gefahren hat. Dem Anlass entsprechend gibt es heute ein einfaches typisch Fränkisches Gericht. Ich habe heute Zeit. . Mach die Einkaufsliste fertig . Und wir sehn uns hier wieder. :)
--------------'
Update: 13 Uhr: ich war einkaufen. Zur Feier des Tages zieh ich mir meinen Rock und meine Kniestrümpfe an.
--------------
Die Zubereitung ist ganz einfach: Alle Zutaten bis auf die Bratwürste in einen Topf geben und ca eine dreiviertel Stunde kochen lassen. Wenn die Zwiebeln und die Karotte schön weich sind kommt die Bratwurst mit dazu und wird in Sud warm gemacht.

Vielleicht hat man sich da mal eine dumme Idee in den Kopf gesetzt die s gar nicht gibt. Wieviel Wehmut verträgt so eine Rezeptdatenbank? Aber wer weiss; vielleicht gibt es die nächsten blaue Zipfel ja doch zu zweit.

Meinen blauen Zipfel hab ich jedenfalls in alt bewährten Dress mit einem Piccolo und Teelichter genossen. :winken: . Lust zum Nachkochen? Na nichts wie ran. Die Jahreszeit passt perfekt. Auch dem weiblichen Sadismus im Kopf hilft es bedingt blaue Zipfel zu kochen.



Als Kind habe ich dieses Gericht verabscheut. Den Namen fand ich genauso unapetitlich wie die Optik.

Heute mag ich es sehr gerne. Schon beim Kochen strömt ein herrlicher Duft von Gewürzen durchs Haus.

"Blau" wird bei uns vieles bezeichnet was normalerweise gebraten oder gegrillt wird; aber wie hier gekocht .

Kommentare 17

  • Dom915 -

    Tut mir leid, aber das muss ich jetzt schreiben - aber Kopfkino ist sofort angelaufen.
    Dich mit Rock und Kniestrümpfen in der Küche beim Kochen für zwei; dabei stehen und Dich mit allerlei Einfällen dabei 'drangsalieren'.

    - in der Hoffnung da geht was schief, um eben das zu ahnden ….
    Muss ich weiter reden?

  • stiefelfan -

    Das erstemal wo ich so was gegessen habe, war bei einer Beerdigung im Raum Eichstätt. Wir freuten uns (Mehrere Leute aus dem Raum München) auf Bratwürste. Dann kam das. Ich war der einzige der das gegessen hat. Der Sud war aber dunkler (Rotwein-Essig?) Muss ich echt mal nachkochen.

    • Yolandi -

      Mit dunklem Rotwein-Essig kenne ich es nicht.

      Geschmacklich wird es vermutlich nicht viel Unterschied machen. :)

    • stiefelfan -

      Rotwein-Essig ist Intensiver, mehr Würze

  • spank-me -

    hab ich vor zwei wochen auch gemacht- is immer wieder lecker -

    • Yolandi -

      Könntest ruhig mal dein Sauerbratenrezept hier einstellen. :)

    • Yolandi -

      Bitte bebildert :D

    • spank-me -

      na dazu muss ich dich ja eh noch einladen -- kannst ja beim kochen mit nem rohrstock in der hand hinter mir stehen dabei :)

    • Yolandi -

      Naja .. so ein Sauerbraten muss ja ca 3 Tage ziehen. . ..Dass ist mir dann doch bisschen zu lang

    • spank-me -

      nee ich mein nur wenn er gekocht wird -grins- ich leg ihn ca. vier tage in buttermilch ein - dazu ein löffel essig -pfeffer und ein sauerbratengewürz - und einmal am tag umdrehen--

  • hennes51 -

    und das Höschen lassen wir heute mal im Schrank!