Was fasziniert uns so sehr an Spanking?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von sommerwind.

    • Was fasziniert uns so sehr an Spanking?

      Hauswart hat eine neuen Artikel hinzugefügt:

      Was fasziniert uns so sehr an Spanking?

      Hauswart

      Blog-Artikel


      Die ersten Bilder des sadomasochistischen Aktes gab es bereits 400 v. Chr. Wir haben uns auf die Spuren der Vorliebe begeben, die mittlerweile im Mainstream angekommen ist.


      Im Jahr 1960 stieg der Archäologe Carlo Maurilio Lercici in die Überreste der antiken Stadt Tarquinia, um Grabkammern der fortgeschrittenen Zivilisation der Etrusker zu untersuchen. Die haben von 800 v. Chr. bis ins 4. Jahrhundert v. Chr. im heutigen Italien gelebt. Neben menschlichen Überresten hat er unzählige schwer beschädigte Fresken vorgefunden, auf denen Boxer und sexualisierte Tänzerinnen zu sehen sind. So weit, so normal. Doch was er im Grab der Auspeitscher entdeckte, war bemerkenswert: Eine unbekleidete Frau kniet auf allen vieren und hält ihren Hintern in Richtung eines bärtigen Mannes hoch, während ein junger Mann von hinten ihren Popo versohlt. Das älteste, bisher entdeckte Beispiel von erotischem Spanking.



      Seit zwei zweitausend Jahren fasziniert der sadomasochistische Akt die Menschen—von Künstlern über Philosophen bis zu Sexforschern, jeder auf seine Weise. Vatsyayana, Autor des Kamasutras, hat vier Handpositionen für den Spanker und sechs Positionen für die gespankte Person beschrieben. Insgesamt kennt das Kamasutra acht verschiedene Arten…

      [b]Der sadomasochistische Akt fasziniert die Menschen seit Jahrhunderten—von Künstlern über Philosophen bis zu Sexforschern. Aber: Warum lassen sich Menschen freiwillig den Arsch versohlen?
    • Beachtet werden.

      Genau so ist es. Die Sehnsucht nach Aufmerksamkeit! Auch wenn man gespankt wird bedeutet das, ich bin jemandem nicht gleichgültig, man beschäftigt sich mit mir. Vielleicht ist es die Aufmerksamkeit, die man als Kleinkind vermisste. Bei meiner Generation scheint das recht plausibel: Wir wurden im Krieg geboren, die Väter waren an der Front, in Gefangenschaft oder gefallen, die Mütter hatten mit Nahrungsbeschaffung zu tun und keine Zeit für die Kinder. Daraus könnte das spätere Spanking-Bedürfnis als Ersatz für die fehlende Zuneigung beim Kleinkind entstanden sein. Aber alles nur Theorie und unbewiesen. Hat vielleicht damit überhaupt nichts zu tun.
    • Ich glaube das können sich die wenigsten vorstellen was es heisst auf die kleinsten Grundbedürfnisse verzichten zu müssen.

      Menschen die sich nach einem speziellen Umsorgen der Kehrtseite sehnen, scheint es in jeder Generation zu geben. Mag sein dass der Po allgemein eine spezielle Zone ist mit der man manches intuitiv kompensiert möchte. Eigentlich gilt er ja eher als schmutziges Körperteil.

      Es ist schon erstaunlich zu erfahren wie lange sich schon diese Faszination des versohlens Po durch die Köpfe, Gedanken, Bilder unserer Vorfahren und Ahnen zieht. Und nicht nur das ; der eigentlich peinliche, demütigende Akt wurde in Kunst verpackt. Jahrzehnte, bzw laut dem Bericht Jahrtausende bevor ich auf der Welt war und mir in meiner Jugend nicht mal hätte vorstellen können dass es noch jemanden weiteren wie mich mit ähnlichen Gelüsten
      gibt.

      Die ersten entdeckten Vintage-Bilder waren für mich eindeutig gefakt. Das Ostra-studio hab ich erst später entdeckt. Manch andere Fetisch und BDSM-Kunst folgten. So ganz kann ich mir das damalige Lebensgefühl und die Zeit in der vieles entstanden ist immer noch niçgt vorstellen. Von Kamasutra und vorchristlicher Zeit mal ganz abgesehen.

      Das ganze hat schon Kultstatus. :)


      Definiert euch selbst – lasst euch nicht von anderen definieren, bewerten oder gar entwerten.
    • Tanja schrieb:


      Eigentlich gilt er ja eher als schmutziges Körperteil.



      der eigentlich peinliche, demütigende Akt wurde in Kunst verpackt.




      warum? Weil der Po auch für den Stuhlgang 'zuständig' ist? Oder ist es schlichtweg eine falsche Einstellung zur Sexualtität? Sex wird auch heute noch von vielen Menschen als schmutzig gesehen. Als schmutzig müssten dann auch die Geschlechtsorgane bezeichnet werden.
      Peinlich und demütigend ist es doch nur in der Wahrnehmung als Kind/Jugendlicher. Als Erwachsener sollte man das als Teil der Sexualität wahrnehmen. Mit einer gesunden Einstellung zur eigenen Sexualität ist es dann auch nicht mehr peinlich. Vielleicht etwas eigenartig (schwer zu beschreiben), aber nicht mehr peinlich oder gar schmutzig.
    • Da gebe ich Dir schon recht: Eigentlich ist ja nichts schmutziges dran, wir sind erwachsen und Sexualität gehört zu uns dazu. Aber für meinen Kick im Kopf empfinde ich es ganz gleich wie Tanja, denn allein die Vorstellung und das Gefühl, exponiert dazuliegen, vieles von mir in der passiven Rolle einseitig preisgeben zu müssen, fühlt sich auf gleichzeitig erregende Art, peinlich-demütigend an.

      Und da ich als Switcher genau weiß, wie sehr ich als Aktiver diese optischen Reize genieße und meine Blick nicht abwenden kann, weil es selten Siuationen außerhalb des Spankings bei mir gibt, in denen ich so lange und so detailliert völlig ungeniert meine Partnerin betrachten kann, spüre ich auch als Passiver diese Beschämung, was ja nichts schlechtes ist, sondern im Gegenteil, einen wahnsinnig starken sexuellen Reiz hat.

      Und als Aktiver denke ich mir auch oft automatisch, wenn ich ihre runden Backen sehe, die, situationsbedingt, weit geöffnet sind, wie unheimlich "böse und unanständig" es aussieht und das feuert mich an, es ihr so richtig zu geben.

      Aber objektiv, wie gesagt, schon richtig, dass es nicht peinlich sein muss, aber damit zu spielen, hat doch einen Riesenreiz und macht tierisch Lust. ^^
    • Ich denke auch, dass grad das Demütigende und Beschämende das ist, was noch zusätzlich kickt. Also nicht das Spanking und der Schmerz allein, sondern die Tatsache, dass der passive Part sich ausziehen muss, in der Ecke stehen etc.
    • Gerade unter den Spankern scheinen solche Ad-ons bei vielen eher Spielerei. Der reine Masochismus steht da eher im Vordergrund.


      Sicher hat der Po schon allein deshalb einen besondere Wirkung auf die Sinne weil man ihn nicht ohne weiteres sieht ! :P ... und trotzdem sagt man: Du xxx-Gesicht oder Du xxx-Loch oder Du kannst mich mal am xx lecken. Mozart hat s sogar noch doller ausgedrückt:



      8o :D :D
      Definiert euch selbst – lasst euch nicht von anderen definieren, bewerten oder gar entwerten.