Ist es nicht seltsam...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Bestrafling.

    • Ist es nicht seltsam...

      Ist es nicht seltsam, welchen Zulauf solche Foren wie dieses hier haben und wie wenig sich die Zugelaufenen beteiligen?
      Liegt es daran, dass es zu viele solcher Foren gibt? Fragen zu oft gestellt, diskutiert und beantwortet wurden?
      Gern übersende ich wieder und wieder alte Fragen, entdecke meine eigenen geänderten Einstellungen wie zum Beispiel meinem früheren NoGo Ohrfeigen oder meinen Gedanken zu Bondage.
      Seit Freitag sind wieder fünf neue Mitglieder hier, entweder neu in der Szene oder alte erfahrene Häsinnen und Hasen.
      Liebe Neue hier, egal welchen Antrieb ihr habt, hier zu sein, wäre es schön, im Schutz der virtuellen Anonymität euere Fragen zu lesen oder an eueren Erfahrungen teilzuhaben. 0
    • Ich finde, das müssen nicht nur die Neuen sein ;)

      Eigentlich könnte doch jedes Mitglied hier mal ein winziges Lebenszeichen von sich geben.

      Was möchte ich lesen? Was möchte ich wissen, loswerden, erfahren? Warum bin ich hier, was fasziniert mich - oder auch nicht? Wer hat Erfahrungen, wer ist auf der Suche? Will ich nur lesen, möchte ich mehr?

      Stell dir mal vor, hier würden noch 546 Antworten folgen... das wäre doch mal spannend!!! :ja:
    • Oh je, wer soll das alles lesen? :augen zu:
      Im Ernst Frechebiene hat Recht. Es müssen ja nicht alle immer aktiv sein. Aber inm Profil könnte schon stehen, was man will und wer man ist. Auch z.B., dass man erst mal passiv sein möchte. Das kann ja viele Gründe haben. Man sieht ja auch, wer sich regelmäßig einloggt. Ansonsten sollte es, wenn auf Nachfrage nicht reagiert wird, wieder eine Bereinigungsaktion stattfinden. Denn mich beschleicht das mulmiges Gefühl, dass es eine Reihe von inaktiven Spannern hier gibt. Und auf die habe ich gar keine,Lust. Es gibt ja auch eine Reihe von Menschen, die hier viel persönliches,preisgeben. Auch wenn das anonym ist... :Nichts wie weg:
      Well, I was born to have adventure..... (Zappa)
    • Ich stimme @Robert zu.
      Muss mich aber an die eigene Nase packen - hat gedauert, bis ich mich beteiligt hab.
      War jetzt nicht der 'Spanner', eher der 'Interessent'.
      Ich hab gelesen, gelesen …. und gelernt. Der Aufruf, sich zu beteiligen oder gelöscht zu werden, hat mich wachgerüttelt. Ja, sich zu beteiligen oder zumindest seine Intention aufzuzeigen sollte Voraussetzung für die Mitgliedschaft sein.
      -
      Kann man eine Dauer der Inaktivität festlegen, nach der automatisch gelöscht wird?
      Wäre das gut? - Nur mal so zur Diskussion.
      3 Monate nicht angemeldet ist ja schon fast vergessen ….
    • Hallo @Dom915,
      fangen wir hinten an. Klar kann ich auf drei Monate Inaktivität selektieren und dann kicken. Keine schlechte Idee, finde ich. Wer aus persönlichen Gründen länger ausklinken will, kann dies ja bei den Admins melden und wird dann nicht gekickt.

      Interessenten würde ich auch nicht vertreiben wollen. Hauptaugenmerk sollte m. E. auf das log-in liegen. Aber selbst schüchterne und unsichere Nutzer könnten mindestens mal ein like/dislike absetzen, oder? Irgendeine Meldung in diesem Kosmos würde ja reichen. Und die minimal geforderten Angaben sind ja nicht zuviel verlangt. Sie schützen ja die Anonymität vollständig.

      Lieb wäre mir auch auf Dauer ein Voicegespräch mit einem Admin/Mod. um fakes zu vermeiden. Z.B. spätestens nach einem Monat. Wobei ich hier das Verhältnis M/F schon für realsitisch halte.

      Alles das würde die Anzahl der Nutzer zwar verkleinern, aber die Qualität würde sehr zunehmen.

      Aber ich habe in diesem Forum nix zu sagen nich..... :winken:
      Well, I was born to have adventure..... (Zappa)
    • Ich habe auch sehr lange gebraucht um mich zu beteiligen, was aber damit zusammenhing, dass ich lange Zeit sehr große Probleme damit hatte über meine Neigung zu sprechen, selbst wenn es anonym geschah.

      Was mir gefallen würde, wäre ein eigener Bereich, indem sich neue (und alte) Mitglieder vorstellen und etwas über sich erzählen können. Wieviel und was man dann teilen möchte, bliebe dann jedem Einzelnen überlassen, aber ich kann mir vorstellen, dass soetwas Leute motivieren könnte etwas zu schreiben, die zwar eigentlich wollen, aber nicht recht wissen wie.
      Gegen "Spanner" und Inaktive würde das natürlich nicht helfen, da würde ich auch dafür plädieren nach bestimmten Kriterien zu löschen.
    • Chris schrieb:

      Ist es nicht seltsam, welchen Zulauf solche Foren wie dieses hier haben und wie wenig sich die Zugelaufenen beteiligen?
      Ich frag mich auch oft : woher kommen die plötzlich alle? Und was wollen die hier?

      also ich stelle mir das immer ein wenig so vor: Mann oder Frau googeln sich in einer Hochphase (kennen wir ja alle) oder gar Bierlaune zu uns, registrieren sich und fühlen sich so kurzzeitig dem Thema "ganz nah" .. was dann am darauffolgenden Tag wenn die Flut abebbt schon wieder vergessen ist ... Manchmal, wenn ein solches Mitglied dann eine Benachrichtigung per E-Mail bespielsweise über einen Pinnwand-Eintrag gesendet bekommt wird sogar über die Team-Addy geschimpft man solle den Account auf der Stelle wieder löschen .

      Sind natürlich alles nur Mutmaßungen. Manchmal sieht man neue Mitglieder auf der "Wer-ist-online"-Seite sich auch in der Mitgliederliste bequem machen. Vermutlich suchen diese ausschliesslich Kontakt per PN .

      Vermutlich geht hier aber auch nur meine Leidenschaft über den realen Menschen hinter dem PC zu phantasieren durch.

      In unserem Chat ist noch eine ganz andere Mache Alltag: Man muss sich ja für den Chat bei Discord registrieren. Das tun auch nicht gerade wenig. Ich schätze mal ca die Hälfte die unserem Server beitreten sind in der selben Sekunde sofort wieder offline :D .. so in der Art: "uii hier ist ja ein Spanking-Chat. Da registrier ich mich doch mal" .. und sobald sie drin sind "Hilfe .. hier sind ja Leute die mich ansprechen könnten.. mit denen ich ins Gespräch kommen könnte .. also schnell wieder weg" . :D :D solche Benutzer werden natürlich nicht für den Mitgliederbereich frei geschaltet sondern irgendwann mal entfernt.


      FrecheBiene schrieb:

      Was möchte ich lesen? Was möchte ich wissen, loswerden, erfahren? Warum bin ich hier, was fasziniert mich - oder auch nicht? Wer hat Erfahrungen, wer ist auf der Suche? Will ich nur lesen, möchte ich mehr?

      Eine Idee wäre vielleicht Neuregistrierungen erst zu einer Umfrage umzuleiten und sie anschliessend erst frei zu schalten. Oder noch besser in den Profilangaben als Pflichtfelder eine bestimmte Auswahl zufügen warum man hier ist. (?)


      Robert schrieb:

      fangen wir hinten an. Klar kann ich auf drei Monate Inaktivität selektieren und dann kicken. Keine schlechte Idee, finde ich. Wer aus persönlichen Gründen länger ausklinken will, kann dies ja bei den Admins melden und wird dann nicht gekickt.

      Dafür braucht man keinem Admin bescheid geben, sondern einfach die Abwesenheitsmitteilung in seinen Einstellungen aktivieren. :)

      In Abständen werden immer mal per One-Klick Leute gelöscht die ein halbes Jahr nicht online waren. Beim letzten Mal wurde leider unser Hausmädchen mit gekillt :D :D .. ist also von Vorteil wenn wir s uns da nicht zu einfach machen und die Accounts vorher anschauen. crazy


      Robert schrieb:

      Lieb wäre mir auch auf Dauer ein Voicegespräch mit einem Admin/Mod. um fakes zu vermeiden.
      Fakes werden sich nie zu 100% vermeiden lassen. .. aber man muss ihnen natürlich deswegen nicht gleich Tür und Tor geöffnen.

      Wir beide hatten ja das Thema mit dem Voice-Check schon mal: ich für mich hätte jetzt kein Problem damit mich zweimal eine Stunde in der Woche ins Sprechzimmer von Discord zu setzen. Ich fände das sogar irgendwie sexy ( :D ) .. nur wenn man genau hinschaut geht der Plan nicht auf . Dafür ist Chat und Community viel zu wenig miteinander verknüpft. Auch wenn es anders gedacht war hat sich beides auseinander entwickelt . Leute die gern im Forum unterwegs sind findest nicht im Chat, und die Nicks die im Chat sind liest man so gut nie im Forum. Der Discord-Server ist fast zu einer eigenen Community mutiert . Ich glaube wir beide sind die einzigen die auf beiden Plattformen aktiv sind.


      KarloL schrieb:

      Was mir gefallen würde, wäre ein eigener Bereich, indem sich neue (und alte) Mitglieder vorstellen und etwas über sich erzählen können

      Also ich fände es schon erfreulich wenn viele Profile nicht so leer wären. Aber wenn ein solcher Bereich erwünscht ist sagen wir bestimmt nicht nein. :)


      KarloL schrieb:

      Ich habe auch sehr lange gebraucht um mich zu beteiligen, was aber damit zusammenhing, dass ich lange Zeit sehr große Probleme damit hatte über meine Neigung zu sprechen, selbst wenn es anonym geschah.
      Und genau deshalb wird es wohl immer ein Spagat bleiben eine Gemeinschaft so offen wie möglich und so geschützt wie nötig zu gestalten.

      In dem ersten Forum in dem ich registriert war habe ich mich dreimal an und wieder abgemeldet bevor ich selbst mit aktiv wurde. Allerdings darf man nicht vergessen dass Internetbenutzer mittlerweile weit aus versierter sind als zu der damaligen Zeit .


      Chris schrieb:

      Liegt es daran, dass es zu viele solcher Foren gibt? Fragen zu oft gestellt, diskutiert und beantwortet wurden?
      Gern übersende ich wieder und wieder alte Fragen, entdecke meine eigenen geänderten Einstellungen wie zum Beispiel meinem früheren NoGo Ohrfeigen oder meinen Gedanken zu Bondage.

      Gute Frage!! Eigene Themen werden ja tatsächlich so gut wie nie eröffnet. Aber solange es wenigstens noch ein paar Leuten Spass macht sich austauschen stehen meiner Meinung nach alle Interessierten noch auf der Gewinnerseite. :winken:
      Die Absicht, niemals zu täuschen, bringt uns in Gefahr, oft getäuscht zu werden.
    • Ich denke, weniger Bierlaune noch „Hochphase" war es, mich hier anzumelden, sondern meine 40-jährige Neigung und Googlerecherche an einem langweiligen Abend, die mich auf diese Seite geführt haben.
      Meine Erwartung an einen regen Austausch wurde schnell enttäuscht, die News beschränkten sich überwiegend auf eingestellte Beiträge dritt- bis viertklassiger Seiten mit Inhalten die trotz ihres zweifelhaften Inhaltes nur wenig bist fast immer gar nicht diskutiert wurden.
      Um mit gutem Beispiel voran zu gehen, machte ich die Not zur Tugend, und bringe mich seitdem gern mit ein. Reflexionen auf meine Beiträge sind Nahrung, es weiter zu tun. Ich weiß aber nicht wann ich der Unterhaltung müde werde, und frage mich immer wieder ob unter der Vielzahl der Mitglieder nicht ein paar sind, die die Bereitschaft haben, und den Wunsch verspüren, sich über ihre Gedanken und Gefühle im Schutz der Anonymität auszutauschen und diese mitzuteilen.
      Liebe Angesprochenen, was hält euch davon ab?
    • Neu

      Beim "Auskicken" würde wohl allzu oft das Kind mit dem Bade ausgeschüttet! Es kann jede Menge Gründe für ein Pausieren geben, aber selbst bei erklärter Abkehr wegen Nichtgefallen könnten die Postulate derjenigen Person sehr wertvoll sein. Also wäre es im (sub)kulturellen Sinn letzten Endes Frevel, aus quasi disziplinarischen Gründen vielleicht hochrelevante Texte zu löschen. Ja, es wäre kleinkariert und würde auch dem Gebot des Pluralismus widersprechen, dem gerade wir uns verpflichtet fühlen sollten!