Bin ich richtig ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 8 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Monika.

    • Dad s Girl schrieb:

      Erziehungsspiele heißt die Plattform. ... Wo sitzt deine Priorität? In der Rolle oder bei dem Spiel?
      Diese Frage ist mit Sicherheit nicht einfach zu beantworten.
      Spanking ist für mich ein Gefühl. Nehme ich: Will ich mir beweisen, das halte ich aus; Will ich bestraft werden; Will ich mich einfach in eine Welt fallen lassen.
      Gebe ich: Will ich meinem Gegenüber das geben, was ich in dem Moment glaube, das diese Person gerade will.

      Ich persönlich will keinen Menschen "UM"erziehen. Ihn bei der Entwicklung/Erziehung unterstützen, JA, wenn es gewünscht wird. Dies setzt aber intensiven Kontakt zu diesem Menschen voraus. Diesen habe ich in der Regel nicht, drum in der Regel nur ein Spiel, eine Rolle in die beide für eine gewisse Zeit hineinschlüpfen.
    • Über die Bedeutung der Begriffe "Spiel" und "Rolle" kann sich ja auf Teufel kommt raus gestritten werden. Ich bin bekennende "Spielerin" .. und ich gehe in meiner "Rolle" auf. Es ist aber nie so dass ich etwas spiele was nicht auch ein Teil von mir ist ... das "Spiel" ist für mich eine ernsthafte Sache. Ich lebe Spanking nicht. Hätte ich eine echte Partnerschaft sähe das ganze vielleicht anders aus. Würde ich Spanking leben; wäre es dann aber im Endeffekt nicht doch "nur" ein Spiel.. ?... ich kann ja schliesslich immer jederzeit aussteigen. (?)

      Ich weiss es nicht. ;)

      Ich tauche liebend gerne für einen abgesteckten Zeitraum mit meiner Rolle tief in ein Spiel ein. Und ja; meinem Partner gebe ich damit ein Stück Seele.

      Wo meine Priorität liegt? Kann ich nicht beantworten ... das Spiel gehört zur Rolle und die Rolle zum Spiel. ... :)
      Die Absicht, niemals zu täuschen, bringt uns in Gefahr, oft getäuscht zu werden.
    • Dad s Girl schrieb:

      ...Dem Partner nach dem ich mein Po hinhalte, öffne ich in gewisser weise auch den Weg zu meiner Seele. Wo sitzt deine Priorität? In der Rolle oder bei dem Spiel?
      Für mich gehören Rolle und Spiel zusammen – und dann sind beide (wie Lisi schreibt) »ein Weg zu echter Hingabe und körperlicher Nähe«. Ob Spanking oder Erziehung oder Unterwerfung, das alles ist ja (zumindest für mich...) nicht die Realität in meinem täglichen Leben. Aber eben doch eine "Weg", um eine Situation für durchaus reale sinnliche, erotische, emotionale Erfahrungen zu schaffen.
      »We're all in Freudian underwear« (Phillip Boa) »Ignoranz der eigenen Kultur ist nicht cool« (The Residents)
    • Liebe Liebende und liebe Leidende,
      auf dieser Seite sind ganz unterschiedliche Charaktere mit ganz unterschiedlichen Bedürfnssen, Sehsüchten und Realitäten versammelt: Schüchterne, Spanner, Fakes, Einsame, Lautsprecher und Alleswisser, Schlaue und Blöde, Senible und empathische Menschen, Grobiane, Alte und Junge, Menschen vielerlei Geschlechts und sexueller Präferenz. 'Strafspanker' die angeben, dass Sex und Erotik keine Rolle bei ihnen spielen, sondern nur reale Erziehung und Verhaltensmosifikation durch körperliche Bestrafung unter Erwachsenen. Ageplayer und Fetischliebhaber und alle möglichen Mischungen. Flagellanten, Spanker*innen, BDSMLer. Menschen, die Erziehungsspiele spielen (wollen). (Leider) viel mehr Männer als Frauen. Also ein ganz bunter Haufen! Spanking-Multikulti sozusagen. :Passt:
      Und das ist gut so! (Fast) alle sind hier richtig und jeder muss für sich entscheiden, was er hier will und tut. Mir persönliche wäre es lieber, wenn wenigstens die Fakes hier nicht wären. Aber was soll's. Solange also Toleranz und Respekt herrscht, ist hier jeder dann richtig, wen er sich hier richtig fühlt.Und ich freue mich, einige von euch persönlich oder per PN zu kennen. Würde euch auch gern bald mal wiedersehen/kennenlernen!
      Zu mir: als, ich meine im Frühjahr 2018 hierher gefunden habe, hatte ich gleich das Gefühl hier richtig zu sein und von Gleichgesinnten verstanden zu sein. Nicht als Blödmann oder Perverser angesehen zu werden, weil ich z.B. Ageplay mag. Und weiß Gott, die Auseinadersetzung über Fragen der realen Erziehung haben wir hier geführt. Für mich geht es um meinen 'Kink' also um das, was mich anmacht in erster Linie. Dieses Forum hat ja ein ganz bestimmtes Thema. Gern also Bilder, Geschichten, Diskussionen und auch mal Kontroverses. Mich interessieren aber ubedingt die Menschen, die hinter den 'Proifilen' stehen. Für mich ist ErziehungsSPIEL real wie virtuell ein sehr auf- und anregendes Spiel, nicht Realität. Ich will Menschen gern sehr nahe kommen und /oder mich hingeben. Als Switscher kenne ich beide Seiten gut. Hingabe, Nähe, Respekt, Berührung der Seelen, Öffnung, Vertrauen. Zusammen (eine Strecke) gemeinsam fliegen. Das Leben intensiv schmecken. Das ist das, was ich hier suiche und auch anbiete.In einer Rolle kann ich dominant sein, was ich im Leben wohl eher auch bin, wen man meiner Liebsten glaubt. Ich bin gern auch streng und mag handfestes, z.B. auch den Rohrstock. Was ich aber immer bin und sein will ist rspektvoll gebgenüber dem Anderen.Dies will ich auch erfahren, wen ich der devote Mann oder der (kleine) Junge bin. All das bin ich und das ist auch gut so! Deshalb bin ich hier so was von richtig! <3
      Well, I was born to have adventure..... (Zappa)
    • Danke für deinen guten Beitrag @Robert.
      Sehr verständlich drückst du aus warum du hier gut aufgehoben bist.
      Ich bin hier weil mir der Austausch mit euch gefällt, glaub aber aufgrund meiner Wünsche und Vorstellungen etwas anders zu sein als die meisten hier.
      Ich bin keine Ageplayerin, glaube nicht an den Sinn und die Wirksamkeit von Strafspanking und lebe und liebe BDSM mit und ohne Spanking als Facette meiner Sexualität.
      Daher due Intension zu meinem Thema.