Gibt es überhaupt noch die liebevolle einfühlsame Femdom bezw. dominante Frau ? alles nur ein Mythos ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 67 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lisi Kawaii.

    • Gibt es überhaupt noch die liebevolle einfühlsame Femdom bezw. dominante Frau ? alles nur ein Mythos ?

      Hallo liebe Leute

      Aufgrund meiner Erfahrung mit Femdoms und Dominas, und aufgrund dessen das die Vorstellungen der dominanten Damen oftmals sehr gefühlskalt rüberkommen. Gehe ich der Frage nach ? gibt es überhaupt noch empathische liebevolle dominante Frauen ? oder ist dies nur ein Mythos ?
      ist dieser Typ Frau, bei vielen Männern gar nicht gefragt ? und beliebt ? geht es nur darum erniedrigt und geschlagen zu werden ? sehen Frauen in ihrer Dominanz keine Empathie ? geht es nur darum einen Mann zu schikanieren ? oder auszunützen ?

      Es gibt zwar hier leider keine dominante Damen die sich an einer Diskussion beteiligen würden, denn meist sind es hier nur die "Passiven" die sich hier zu Wort melden, denoch gehe ich der Frage der weiblichen Dominanz auf den Grund ?

      Viele Grüße
      FS
    • Hier gibt s genauso dominante Herzens-Frauen die sich zu Wort melden .. vielleicht bemerkst du sie nur nicht .. vielleicht und berechtigter Weise nicht für jeden verfügbar.


      denoch gehe ich der Frage der weiblichen Dominanz auf den Grund ?
      da bin ich dabei .. MICH fasziniert deshalb Historie sehr .. haben da doch die Frauen ohne äusserliche Eindrücke des www s oder sonst einen Medium gehandelt, geliebt, geschlagen. Ich bin mir ganz sicher ; diese Frauen gibt es auch heute noch; klar von den äusseren Einflüssen manipuliert; davon kann sich niemand frei machen .. aber ich glaube nicht dass sie auf einschlägigen Webseiten "suchen".
      Die Absicht, niemals zu täuschen, bringt uns in Gefahr, oft getäuscht zu werden.
    • der Hype nach dem ersten Weltkrieg; WAHNSINN!! . . nicht regional sondern weltweit!! Ich würde gern ein kleines Lüftchen des Matriarcht davon damals einatmen und erfassen dürfen.

      Wir leben aber jetzt und hier; und sovieles ist verfälscht. . .. und müssen/dürfen/können/wollen unsere Wege finden.
      Die Absicht, niemals zu täuschen, bringt uns in Gefahr, oft getäuscht zu werden.
    • Yolandi schrieb:

      der Hype nach dem ersten Weltkrieg; WAHNSINN!! . . nicht regional sondern weltweit!! Ich würde gern ein kleines Lüftchen des Matriarcht davon damals einatmen und erfassen dürfen.

      Wir leben aber jetzt und hier; und sovieles ist verfälscht. . .. und müssen/dürfen/können/wollen unsere Wege finden.
      Hast du da zufällig etwas zu lesen? Das würde mich interessieren.
    • Ich bin bisher erst bei Berlin, Paris, Wien, New York .. ich lass es Euch wissen wenn ich das ganze mal zusammengefasst hab. :) .. das Lebensgefühl von damals konnte ich mir bisher noch nicht schlüssig erörtern. Ist aber auch zu unserem Thema sehr interessant da es eben so eine Bewegung in der Welt nach noch keinem Krieg gegeben hat.



      Ich denke aber unser @Frecher Sklave bezieht sich auf das jetzt und hier. Und ich denke dass viel der Ursprünglichkeit verlorengegangen ist . Wir müssen umdenken. Eventuell melden sich ja hier einige aktive/switch-Frauen zu Wort ohne dass das gleich als Einladung für irgendwas gesehen wird. :D
      Die Absicht, niemals zu täuschen, bringt uns in Gefahr, oft getäuscht zu werden.
    • @Yolandi

      erstmal danke für deine Antworten und dein Interesse an diesem Thema, ABER du gehst nicht ganz auf mein Thema ein, mir geht es HIER nicht spezifisch um die "weibliche Herrschaft" das ist NUR ein Nebenthema hier, SONDERN mir geht es hier um die Einfühlsamkeit und das Liebevolle, das eine dominante Frau, einem geben kann oder nicht geben kann, das ist hier das eigentliche Thema,

      Denn die weibliche Herrschaft bezw. das" Matriarchat", haben wir schon lange, ich meine alles ist eigentlich nur noch auf Frauen abgestimmt, als Mann hat man es in diesem Land nicht so leicht wie als Frau, wobei ich denoch gerne Mann bin, und auch kein Problem damit habe, wenn Frauen das sagen haben, bitte nicht falsch verstehen, aber das Matriarchat ist bereits da, nur sehen das viele nicht, aber wie gesagt ist für mich auch in Ordnung, ABER ich würde mir halt wünschen das dadurch alles wie man es von Frauen eigentlich aufgrund ihrer natürlichen Empathie und Gefühlsorientierung meinen würde: die Welt, dadurch herzlicher liebevoller, menschlicher, rücksichtsvoller und einfühlsamer wird, und gerade das vermisse ich aber wiederum bei dominanten Frauen, oftmals ist es genau das Gegenteil, wo wir wieder beim Thema wären.....
    • Sorry 4 Rant.

      Eigentlich wollte ich was anderes schreiben.

      Mein erster Impuls war nämlich anders.

      Ich frage mich ganz ehrlich, wie jemand darauf kommt, dass Frauen oder Mädchen von Natur aus "herzlicher liebevoller, menschlicher, rücksichtsvoller und einfühlsamer" wären?

      Ich sags mal so: Im ersten Jahr meiner Ausbildung war ich in einer reinen Mädchenklasse mit fast ausschließlich weiblichen Lehrkräften... Niemals davor und seitdem auch nicht mehr habe ich eine so toxische Atmosphäre erlebt wie damals in der Klasse. Eiskalt, hintervotzig, berechnend, egozentrisch und rücksichtslos. Das hat mir jegliche romantische Illusion genommen, dass Frauen die besseren Menschen sind, oder dass eine weibliche Gesellschaft oder Herrschaft besser ist als eine männliche.

      Kleine Notiz am Rande: Die Überlebenden dieses emotionalen Haifischbeckens erziehen mittlerweile Eure Kinder und Enkel.

      Keine Pointe.
    • Lisi Kawaii schrieb:

      Wir leben also in einem Matriarchat.

      soso.

      Alles klar.

      Darum verdienen Frauen nämlich mehr als Männer, sind mit 2/3-Mehrheit im Bundestag und den Aufsichtsräten der großen Firmen in Deutschland vertreten und stellen darin sogar 9/10 der Vorsitzenden.

      Deswegen haben Männer ja auch ein höheres Armutsrisiko.

      :rolleyes:
      Mit dem Verdienst ist der einzige Punkt, bei dem Frauen zu unrecht benachteiligt werden.... überall sonst sind Frauen vertreten, außerdem meinte ich dies anders, es ist vieles auf Frauen ausgerichtet, z.B. das Radio-Programm, und die Gesetzte sind auch mehr für Frauen als für Männer gemacht

      Aber ich will mich hier auch nicht streiten, in wie weit das hier ein Matriarchat ist oder nicht, denn es hat nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun......
    • Lisi Kawaii schrieb:

      Sorry 4 Rant.

      Eigentlich wollte ich was anderes schreiben.

      Mein erster Impuls war nämlich anders.

      Ich frage mich ganz ehrlich, wie jemand darauf kommt, dass Frauen oder Mädchen von Natur aus "herzlicher liebevoller, menschlicher, rücksichtsvoller und einfühlsamer" wären?

      Ich sags mal so: Im ersten Jahr meiner Ausbildung war ich in einer reinen Mädchenklasse mit fast ausschließlich weiblichen Lehrkräften... Niemals davor und seitdem auch nicht mehr habe ich eine so toxische Atmosphäre erlebt wie damals in der Klasse. Eiskalt, hintervotzig, berechnend, egozentrisch und rücksichtslos. Das hat mir jegliche romantische Illusion genommen, dass Frauen die besseren Menschen sind, oder dass eine weibliche Gesellschaft oder Herrschaft besser ist als eine männliche.

      Kleine Notiz am Rande: Die Überlebenden dieses emotionalen Haifischbeckens erziehen mittlerweile Eure Kinder und Enkel.

      Keine Pointe.
      Auch diese Erfahrungen habe ich mit Frauen gemacht, und ich habe auch NICHT geschrieben das eine weibliche Herrschaft besser sei, als eine männliche, ich weis nicht warum in meinen Threads, immer so viel falsches, über mich reininterpretiert wird ? Mir geht es nur darum: das ich eben der Frage nachgehe, ob die Herzlichkeit der dominanten Frau mittlerweile mehr zum Mythos geworden ist ?....

      Es ist ABER wissenschaflich bewiesen, das Frauen von Natur aus, mehr Empathie als Männer haben, und dazu gehört auch Herzlichkeit und Liebe, sonst wäre der Mensch schon ausgestorben, denn eine Frau, muss von Natur aus, ja auch ein Gefühl für ein Baby haben, und das geht nur mit genügend Empathie......