Mars und Venus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Stef.

    • Mars und Venus

      Männer sind anders. Frauen auch. Dominant nimmt andere Prioritäten wahr, als der Sadist. Masochistisches Herz schlägt nicht mit dem devoten synchron. Und trotzdem hat jeder von jedem etwas. Mehr oder weniger .
      Erzählt mal:
      1. wenn Euch so ein Po-voll in den Sinn kommt. Welche ersten Gedanken, welche Impulse schlage zuerst zu? Der Blick in ein schmerzverzerrtes Gesicht? Eine bestimmte Position? Der frei liegende Hintern? Die Hand des Übergelegten zu halten? Der erste Schlag? Körperkontakt? Eine bestimmte Szene? Bereit liegende Instrumente? Eine beonders strenge Atmosphäre? den Partner zu unterwerfen?..

      2. und wenn es dann ernst wird; welche Vorkehrungen trefft ihr? Worauf legt ihr Wert- und was ist nebensächlich? Bereitet Ihr Euch überhaupt vor? Wo sind Eure Gedanken?
      3. Ein gelungener Arsch-voll. Was bedeutet das für Euch? [b]Was ist Euch wichtig? Die Frequenz der Schläge? Ein passender Strafbock? das Überlegen? bestimmte Kleidung? Gibt es etwas das besonders elektrisiert? Vielleicht lösen sich aber auch alle besonderen Vorstellungen auch in Luft auf ?
      Menschen die glauben alles über Dich zu wissen haben den Vorteil dass Du ihnen nichts mehr erzählen brauchst. :)
    • - die Hand des Übergelegten zu halten ist eine gute Sache – mitfühlen und nicht dominieren!

      - die Vorbereitung für beide Seiten ist gegeben wenn man feste Termine macht. In einer D/D-Beziehung gut zu integrieren.

      - möglichst die Gefühlswelt und damit auch die Intensität getroffen zu haben die der Passive benötigt hat um eine innere Befreiung und Befriedigung zu finden. Elektrisierend ist wohl immer eine gezeichnete Straffläche
    • Tanja schrieb:

      Männer sind anders. Frauen auch. Dominant nimmt andere Prioritäten wahr, als der Sadist. Masochistisches Herz schlägt nicht mit dem devoten synchron. Und trotzdem hat jeder von jedem etwas. Mehr oder weniger .

      Erzählt mal:
      1. wenn Euch so ein Po-voll in den Sinn kommt. Welche ersten Gedanken, welche Impulse schlage zuerst zu? Der Blick in ein schmerzverzerrtes Gesicht? Eine bestimmte Position? Der frei liegende Hintern? Die Hand des Übergelegten zu halten? Der erste Schlag? Körperkontakt? Eine bestimmte Szene? Bereit liegende Instrumente? Eine beonders strenge Atmosphäre? den Partner zu unterwerfen?..

      2. und wenn es dann ernst wird; welche Vorkehrungen trefft ihr? Worauf legt ihr Wert- und was ist nebensächlich? Bereitet Ihr Euch überhaupt vor? Wo sind Eure Gedanken?
      3. Ein gelungener Arsch-voll. Was bedeutet das für Euch? [b]Was ist Euch wichtig? Die Frequenz der Schläge? Ein passender Strafbock? das Überlegen? bestimmte Kleidung? Gibt es etwas das besonders elektrisiert? Vielleicht lösen sich aber auch alle besonderen Vorstellungen auch in Luft auf ?

      Ich hab mal wieder einen schönen aber ganz zugestaubten Artikel im Keller gefunden und bring ihn mal zurück in die gute Stube hier, versuche mal meine Sicht von der Seite des Aktiven zu beschreiben.
      zu 1. ich glaube es ist der Körperkontakt, dieses Gefühl sehr intensiver Nähe, der Körper über meinen Knien, nackte Schenkel über meiner Jeans oder Lederhose das Hochschlagen des Rockes, das Abstreifen des Höschens und dann der Hautkontakt, die Hand über den Rundungen.
      Die Atmosphäre muss zur Situation passen, bei einer eher BDSM- lastigen Session lasse ich mich gern von Musik inspirieren, ein reines Erziehungsspiel kann auch mit Kaltstart erfolgen.
      Vielleicht läuft im Kopfkino der Film des Unterwerfens aber eigentlich ist es mein Bestreben im Partner den Wunsch zu wecken sich unterwerfen zu dürfen.
      zu 2. bei einem vertrauten Partner ist es ein Selbstläufer, ich kann in der Situation genauso abtauchen wie er (in dem Fall natürlich sie), Raum und Zeit vergessen und mich ganz dem Spiel hingeben. Ein erstes mal ist immer schwierig, ich versuche die Körpersprache zu deuten. Wenn sie sich windet - will sie wirklich vor den Schlägen ausweichen weil sie zu hart sind, oder ist da nicht in Wirklichkeit ein lustvolles Darbieten des Hinterns zu erkennen? Ein ganz kurzes "Ist alles ok" und ihre Bestätigung ist dabei sicher weniger schädlich als ein unbeabsichtigter Grenzübertritt.
      zu 3. Wenn ich danach das leuchten in Ihren Augen sehe, in der Umarmung die Dankbarkeit spüre, auch wenn die Lust nach mehr aufsteigt. Zu dem Strafbock muss ich bei meinem Avatar ja nichts sagen, aber das ist kein MustHave. Ich mag eigentlich die Abwechslung, bei Stellungen als auch bei Instrumenten.
      (b) wichtig ist mir mit meinen Schlägen den Menschen zu berühren.